Kai Logbuch Hobbys Bilder Krempel Links
www.giszas.net
   Du bist hier:   giszas.net  »  Logbuch      
bla

Das Logbuch:

Geschichten aus meinem Leben, Gedanken zu aktuellen Themen und sonstiger geistiger Unrat. Auch wenn mir vielleicht gar keiner zuhört, so darf ich hier wenigstens ausreden.

Seite:

[1] 2 [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37]
bla bla bla  

Anti-TTIP/CETA-Demo in Frankfurt

Samstag, 17. September 2016 20:18  
 Permalink

Hätte es fast wieder verpasst. Gut, daß es heute morgen nochmal im Radio durchgegeben wurde. Kam dann auch etwas verspätet in Frankfurt an und bin gleich zum Willy-Brandt-Platz weitergefahren. Als ich aus der U-Bahn kam, bin ich gleich im schwarzen Block gelandet. "Uiuiui... das kann ja heiter werden", dachte ich, aber zum Glück blieb bis zum Schluß alles friedlich.





Auch die Staatsmacht war geballt vertreten und nicht zu übersehen:









Bei der Schlußkundgebung gab's noch eine Reihe interessanter Redner. Nachdem der Polizeihubschrauber sich nach Aufforderung etwas zurückgezogen hatte, konnta man diese auch besser verstehen.



Den hier fand ich mit am Besten. War von der IG Metall und hat sich so richtig schön aufgeregt und Hassknecht-mäßig in Rage geredet, einfach herrlich. Ich mag es einfach, wenn Leute mit Leidenschaft bei der Sache sind.



Natürlich gut wie immer: Urban Priol. Alleine wegen ihm hat sich das ganze schon gelohnt.


 
Kommentar schreiben

Wollt Ihr das totale Pink?

Donnerstag, 15. September 2016 00:18  
 Permalink

Hotel nhow in Berlin:





Sogar die Aufzüge sind pink! Amy würde es lieben. Nein, sie würde total ausflippen!!!
 
Kommentar schreiben

Bikenight 2016 mit den Mädels

Sonntag, 04. September 2016 01:28  
 Permalink




 
Kommentar schreiben

Carlo Pedersoli (1929 -2016)

Montag, 27. Juni 2016 22:51  
 Permalink

Und wieder ein Stück Kindheit, daß sich verabschiedet.

Mach's gut, lieber Bud! Und hab' Dank für viele Stunden Freude, die Du mir und meiner Generation mit Deinen Filmen geschenkt hast.
 
Kommentar schreiben

Lagerfeuer 2016

Sonntag, 19. Juni 2016 18:04  
 Permalink

Wie immer rund um Mittsommer, dieses Jahr sogar mit Regenbogen:


 
Kommentar schreiben

Aus der Traum?

Mittwoch, 08. Juni 2016 19:20  
 Permalink

Ok, es hat sich ja schon länger abgezeichnet, aber irgendwie hatte ich ja immer noch ein bißchen Hoffnung.

Es scheint aber leider doch so, als würden Wirtschaft und Leitmedien ihre Wunschkandidatin bekommen. Naja, sie haben ja auch einiges "investiert". Und die Meldung, Frau C. habe bereits genug Delegiertenstimmen gesammelt, kam garantiert nicht zufällig einen Tag vor dem Vorwahltermin.

Schade, ich hätte vor Allem den Kaliforniern mehr Mut und Progressivität zugetraut. Aber so wird das nichts mit dem Neuanfang.

Hier wird die historische Chance verspielt, ein völlig aus den Fugen geratenes Land wieder in die Spur zu bringen, es drohen mindestens vier weitere verlorene Jahre.
 
Kommentar schreiben

Super Tuesday

Dienstag, 07. Juni 2016 18:18  
 Permalink

Go Bernie!
 
Kommentar schreiben

Scheiße im Quadrat

Freitag, 20. Mai 2016 23:30  
 Permalink

Gesten abend, ein Abend... (fast) zum vergessen. Da haben sie vergleichsweise mal wieder richtig gut gespielt und wurden trotzdem nicht belohnt, respektive sogar bestraft und leider auch wieder mal grandios verpfiffen. Ärgerlich natürlich das sehr unglückliche Eigentor, ausgerechnet von Russ. Wenn es scheiße kommt, dann eben knüppeldicke, der arme Kerl. Umso schöner, daß sich die Fans trotz Allem versöhnlich zeigten, alles andere wäre allerdings auch ein ziemlicher Hammer gewesen. Fast noch ärgerlicher als das Eigentor fand ich allerdings die zwei nicht gegebenen Elfmeter für Frankfurt, der eine zugegebenermaßen diskussionswürdig, der andere auf keinen Fall. Richtig Angst bekam ich dann noch in der 56. Minute bei der Rudelbildung und befürchtete schon, es würde rote Karten hageln, zum Glück blieb es bei gelb für Russ und Schäfer, womit Russ am Montag gesperrt ist und wo ich jetzt nicht weiß, ob das schlecht oder gut für ihn ist.

Hoffnung macht die trotz der Abschlußschwäche drückende Überlegenheit der Eintracht, eine solide Abwehrarbeit sowie der sehr sehenswerte, wunderschöne, wenn auch etwas kuriose Ausgleich von Gacinovic. Ob man Meier im Rückspiel von Beginn an einsetzen sollte, wage ich nicht zu beurteilen, er war ja quasi nicht existent, man muß ihm aber schlicht auch die lange Abwesenheit zu Gute halten. Vom zuletzt doch recht ordentlichen Aigner habe ich leider auch nicht allzuviel mitgekriegt. Vielleicht dann doch lieber Stendera von Anfang an? (und Maier nach Bedarf als Joker?) Aber ganz ehrlich - zum Glück muß ich diese Entscheidungen nicht treffen.

Nürnberg hat - was zu erwarten war - in erster Linie mal den Betonmischer auf Dauerbetrieb laufen lassen und spielerisch praktisch nicht stattgefunden, bezeichnend dafür das Zustandekommen ihres einzigen Tors durch den Gegner aus einer Nichtchance heraus. Daß spielerisch unterlegene Mannschaften sich auf bloße Verteidigung und das Zerstören des gegnerischen Spiels beschränken, ist nun mal seit Längerem so, das kann man schön finden oder auch nicht, lamentieren nützt jedenfalls nichts. Und meist ist die Sichtweise abhängig von der Seite, auf der man gerade steht. Die Eintracht hat sich in der Hinrunde gegen Bayern so einen Punkt erkämpft und auch gegen Bremen auswärts hätte es ja fast bis zum Schluß geklappt.

Und jetzt muß ich doch nochmal nachtreten und zwar gegen die Pfosten von der NADA. Sich drei Wochen, (drei Wochen!!!) Zeit zu lassen für die Bekanntgabe einer vermeintlich positiven Dopingprobe und die Bombe ausgerechnet einen Tag vor so einem wichtigen Spiel platzen zu lassen, das ist echt schon eine reife Leistung. Dümmer und unpassender hätte der Zeitpunkt nicht sein können, zumal man selbst einräumte, daß der Wert auch krankheitsbedingt sein könne und man sich der fatalen Konsequenzen, die sich aus der gleichzeitigen Benachrichtigung der Staatsanwaltschaft ergeben voll im Klaren gewesen sein musste.

Der Staatsanwaltschaft will ich hier noch nicht mal die Hauptschuld anlasten. Bei einem konkreten Verdacht zeitnah zu ermitteln, um Beweise vor der Zerstörung zu sichern gehört zu ihrem Job. Wobei ich mir eine solche Geschwindigkeit in anderen Fällen auch mal wünschen würde. Ok, für eine abschließende Beurteilung zu klären wäre für mich die Frage, ob sie rechtzeitig von dem Krankheitsbefund wußte oder nicht, hier gehen die Meinungen von Staatsanwaltschaft und Verein bekanntermaßen diametral auseinander. Falls dies wirklich der Fall sein sollte, muß man sich die Frage stellen, durch was ein solches massives Eindringen in die Privatsphäre gerechtfertigt war. Eine Hausdurchsuchung dürfte so ziemlich das schlimmste sein, was einen in solch einer Situation ereilen kann, höchstens noch zu toppen durch einen Einbruch. Die massive Störung der Spielvorbereitung durch die Durchsuchung des Teamhotels ist dabei noch ein ganz anderes Thema.

Das Sahnehäubchen auf dem Scheißhaufen setzten dann noch diese unfassbaren, unsäglichen Aussagen von Trainer und Keeper des FCN auf. Ok, Emotionen kochen hoch, gerade bei solchen Spielen, man hat sich dann auch rasch und glaubhaft entschuldigt, deswegen will ich das nicht zu hoch aufhängen, aber mein Gott, was für ein Bullshit!

So, genug rumgetobt! Hilft ja alles nix und noch ist auch alles drin! Der Fokus muß nun auf dem Spiel am Montag liegen. Was Hoffnung macht, habe ich oben bereits angedeutet. Die Abwehr steht gut, da haben die Kovac-Brüder echt gut aufgeräumt. Das Mittelfeld fand ich eigentlich auch nicht so schlecht, die meisten Zweikämpfe wurden gewonnen. Spielerisch schlägt die Eintracht Nürnberg ohnehin um Längen, und auch der Kampfeswille ist da, an der Einstellung liegt's jedenfalls nicht. Die große Baustelle ist und bleibt der Sturm. Meier als einziger Knipser und noch dazu völlig außer Form wird nicht reichen. Hier müssen die Gebrüder Kovac echt noch eine Lösung finden, gegen Nürnberg muß bekanntlich mindestens ein Tor her, was so schon schwer genug wird, denn sie werden sich auch da mit Mann und Maus hinten rein stellen.

Dennoch bin ich optimistisch, es muß einfach klappen. Und sei es nur für Marco Russ, die Jungs müssen einfach das Spiel ihres Lebens spielen.
 
Kommentar schreiben

Dampflokfest Kranichstein

Samstag, 07. Mai 2016 22:51  
 Permalink

War echt ein super Wetter, um Eisenbahn zu gucken! Leider ohne Dampflok bei der Anfahrt, was bei einigen Mitfahrern für ziemliche Enttäuschung sorgte, letztlich war es aber doch ein toller Tag.
























 
Kommentar schreiben

Ding Dong, die Hex' ist tot!

Samstag, 07. Mai 2016 20:15  
 Permalink

Dieser Satz aus dem Zauberer von Oz war der erste, der mir heute morgen beim Hören der Nachrichten unter der Dusche in den Sinn kam.

Aber man soll ja nicht schlecht über Tote sprechen, deswegen will ich hier auch kein weiteres Wort darüber verlieren, außer vielleicht den Umstand, daß die Bundesrepublik Deutschland ab sofort rund 1500 € Ausgaben im Monat einspart.
 
Kommentar schreiben

Abschied

Freitag, 08. April 2016 23:32  
 Permalink

Heute wurde Horst endgültig verkauft. (Geld gegen Papiere)


 
Kommentar schreiben

Die Geschichte von den verschwundenen Bäumen

Mittwoch, 09. März 2016 21:07  
 Permalink

Und wieder einmal eine Episode aus der Rubrik "Lieber nachher entschuldigen, als vorher um Erlaubnis fragen.", eine der vielen kleinen Schweinereien in unserer korrupten Bananenrepublik, die es nicht auf die Titelseiten schaffen.

Viele Grundstücksbesitzer kennen das, man hat ein Riesentrumm von Baum im Garten stehen und möchte ihn gerne weghaben, kriegt aber keine Fällgenehmigung, weil der Baum laut der örtlichen Baumschutzsatzung als schützenswert gilt, kriegt man sie doch, ist sie oft an hohe Auflagen (Ersatzpflanzungen oder ähnliches) gebunden. Fällt man trotz Verbot oder ignoriert die Behörde gleich ganz (und sei es aus purer Unwissenheit), muß man mit empfindlichen Strafen rechnen wenn man erwischt wird. Dazu ist noch nicht mal ein petzender Nachbar nötig, denn es gibt tatsächlich Behörden wie das Grünflächenamt, welche regelmäßig Luftbilder auswerten und bei Auffälligkeiten beim Grundstücksbesitzer vorstellig werden.

So ähnlich war es auch im vorliegenden Fall, wobei es hier nicht um einen Baum ging sondern gleich um 40 und der mutmaßliche Sünder nicht irgendein Gartenbesitzer war sondern eine Entwicklungsgesellschaft an die die Stadt Frankfurt zu 50% beteiligt ist.

Es geht konkret um das Gewerbegebiet Gateway Gardens, wo irgendwann zwischen 2013 und 2015 auf einem Streifen von 40 auf 180 Metern direkt an der A3 40 Bäume abhanden kamen was der "Unteren Naturschutzbehörde" im Rahmen der Prüfung einer Bebauungsplanänderung des Areals auf Luftbildern aufgefallen war.

Unklar ist nun, wer hier wann gefällt hat, warum dies geschah und ob es sich um ein Versehen oder gar Vorsatz handelt. Der eigentliche Hammer bei der Sache ist aber das Statement seitens des Geschäftsführers der Projektentwicklungsgesellschaft, der brisanterweise auch noch im Planungsdezernat der Stadt Frankfurt sitzt. Zitat aus dem Online-Artikel der Frankfurter Rundschau:

Aber wer war’s denn nun? Das will Peter Buchholz, Geschäftsführer der Gateway Gardens Projektentwicklungsgesellschaft, abgeordnet aus dem Planungsdezernat, nicht sagen. „Gerodet haben andere“, sagt er, „wer, ist doch völlig egal. Wichtig ist, dass es wieder in Ordnung gebracht wird.“ Und das sei am Montag auf den Weg gebracht worden. „Dort wird alles wieder aufgeforstet als Wald“, verkündet Buchholz, „der Fall ist gelöst, alle sind zufrieden.“ Er bedaure „außerordentlich“, dass der Naturschutzbeirat etwas in die Welt setzt, das längst geregelt ist“.

"Gerodet haben andere, wer ist doch völlig egal!" WIE BITTE??? Nochmal: Der Mann ist Angestellter der Stadt Frankfurt im Planungsdezernat. Es ist schon bezeichnend, wenn so jemand öffentlich dazu auffordert, eine potentiell kriminelle Handlung nicht nachzuverfolgen.

Ich hoffe wirklich, daß hier die entsprechenden Behörden genauso hartnäckig bleiben wie sie dies im Allgemeinen beim kleinen Gartenbesitzer sind und den oder die Schuldigen ermitteln. So schwer kann das eigentlich nicht sein, irgendwer muß die Bäume ja gefällt haben, in der Regel macht das eine entsprechende Fachfirma, diese wird von irgendwem beauftragt. Aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungsfristen müssen entsprechende Dokumente vorhanden sein aber so wie ich diese Republik inzwischen einschätze werden sie im Zweifelsfall zu einem günstigen Zeitpunkt einem tragischen Feuer zum Opfer fallen.

Quelle: 40 Bäume illegal gefällt (FR online)
 
Kommentar schreiben

Das Abstiegsgespenst

Mittwoch, 09. März 2016 00:15  
 Permalink

Nun ist es also Niko Kovač geworden. Ich gebe zu den Mann nicht sonderlich gut zu kennen, ich kann mich dunkel an ein paar Länderspiele der Kroaten erinnern, das war's dann auch schon. Aber was man so über den Werdegang liest und hört, klingt zumindest erstmal nicht so schlecht. Und Balkanesen haben bei der Eintracht ja seit Steppi sowieso Tradition.

Armin Veh tut mir ehrlich gesagt ein bißchen leid, ich mochte den Mann und seine Art. Eher Realist als Träumer war er mir sehr sympathisch und die taktische Aufstellung gegen die Bayern in der Vorrunde mag dem ein oder anderen sauer aufstoßen, ich fand es die einzig richtige weil ergebnisdienliche Entscheidung, und wer weiß, möglicherweise ist es genau dieser eine Punkt, der nachher den Ausschlag gibt. Die Eintracht hat ihm viel zu verdanken, auch wenn am Ende die Luft zugegebenermaßen raus war, wobei da die Psychologie die größte Rolle gespielt haben dürfte. Deswegen fand ich auch die "Armin raus" Rufe der Fans etwas schäbig, die ihn vor nicht allzu langer Zeit noch gefeiert haben, als er die Eintracht zurück in die erste Liga und in die Europa League führte, die sich allerdings meines Erachtens nicht sonderlich gut auf den Ligabetrieb auswirkte, ehrlich gesagt war ich damals neben all dem Ärger sogar ein bißchen erleichtert, als sie gegen Porto rausflogen. Wie auch immer, ich denke in Anbetracht der aktuellen Situation ist es so das beste für beide Seiten und die Trennung kam gerade noch zum richtigen Zeitpunkt. Noch hat man 9 Spieltage Zeit, das rettende Ufer zu erreichen und das Restprogramm macht - zumindest in Teilen - Hoffnung:

12.03. - Gladbach - Frankfurt
19.03. - Frankfurt - Hannover
02.04. - Bayern München - Frankfurt
09.04. - Frankfurt - Hoffenheim
16.04. - Leverkusen - Frankfurt
23.04. - Frankfurt - Mainz
30.04. - Darmstadt - Frankfurt
07.05. - Frankfurt - Dortmund
14.05. - Bremen - Frankfurt

Auf dem Konto stehen zur Zeit 24 Punkte, im Allgemeinen gilt man mit 40 Punkten als sicher, ein Blick auf die Abschlußtabellen der letzten 10 Jahre weist für Platz 15 als rettendes Ufer einen Punktestand im Bereich von 31-38 Zählern auf, wobei der punktmäßig beste 16. bei 36 und der schlechteste bei 27 Punkten lag. 4 der 9 Spiele finden gegen Mitabstiegskandidaten statt, ein echter Showdown also.

Seinen wir realistisch: Am Samstag in Gladbach wird man noch nicht viel erwarten können, zwei Wochen später in München noch viel weniger, hier aus den beiden Spielen einen Punkt mitzunehmen dürfte man schon als Erfolg sehen. Viel entscheidender dürften die nächsten zwei Heimspiele sein, die praktischerweise gegen die aktuell Letzten und Vorletzten, Hannover und Hoffenheim stattfinden, zumindest die müssen UNBEDINGT gewonnen werden, schon alleine, um zumindest diese beiden hinter sich zu lassen und nicht gleich direkt abzusteigen. Lassen die Jungs hier Punkte, sehe ich ganz schwarz. Also sagen wir mal: 6 Punkte aus den nächsten 4 Spielen sind realistisch, damit wären wir schon mal bei 30.

Bleiben noch 5 Spiele: Gegen Leverkusen und Dortmund wird man wiederum nicht viel ausrichten können, aber vielleicht ist auch hier mindestens mal ein Unentschieden drin. Gegen Mainz zuhause bin ich da schon zuversichtlicher, auch wenn die Mainzer gerade unheimlich stark sind. Sehr spannend dürften die Spiele gegen die Mitabstiegskandidaten Darmstadt und Bremen werden, beide auswärts, zumindest eines dieser Spiele zu gewinnen könnte am Ende entscheidend sein. Mut macht der Umstand, daß die beiden zuhause ziemlich schwach sind, besonders Darmstadt, das kurioserweise bisher auswärts fast dreimal so viele Punkte wie zuhause geholt hat. Bei Bremen ist das Verhältnis mit 10:17 nicht ganz so krass aber immer noch recht auffällig. Also ich denke, insgesamt 6 Punkte aus den letzten 5 Spielen sind mit ein bißchen Glück, Blut, Schweiß und Tränen realistisch, damit hätten wir am Ende 36, wenn die anderen dann noch mitspielen, könnte das reichen.

Aber letztendlich ist das sowieso alles Spekulatius. Man wird sehen.
 
Kommentar schreiben

Angstgegner Aue

Dienstag, 27. Oktober 2015 23:11  
 Permalink

Nicht zu fassen, zumal sie am Samstag eine ganz gute Halbzeit gespielt haben. Naja, besser so, als andersrum. Liga ist wichtiger als der DFB-Pokal.
 
Kommentar schreiben

Gute Ratschläge

Donnerstag, 10. September 2015 00:10  
 Permalink

Konfuzius sagt: Wenn eine Fliege auf Deinem Hoden landet, wirst Du lernen, ein Problem ohne Gewalt zu lösen.
 
Kommentar schreiben

Bike Night 2015

Sonntag, 06. September 2015 21:36  
 Permalink

Nachdem mein Rad nun seit mittlerweile 3 Wochen zerlegt mit neuem Steuersatz in meiner Nichtküche rumstand, war ich nun endlich mal gezwungen, es wieder zusammenzubauen, wollte ich damit zur Bike Night fahren. (Mein Chef hat mal gesagt, unter Druck arbeite ich am besten, manchmal befürchte ich, daß er damit nicht ganz unrecht hat.) Zu meiner Verteidigung sei gesagt, daß ich die ganze Woche mit einer Erkältung kämpfte, teilweise mit Fieber, das dämpfte jegliche Motivation, abends nochmal irgendwas zu machen.

Wie auch immer, Freitag Abend hatte ich schonmal testweise die Räder montiert und die Schaltungsrädchen gereinigt. Immer wieder unglaublich, was sich da in einem Jahr für Schmodder ansammelt. Gestern dann immer noch mit vergripptem Kopf und auf der allerletzten Rille die noch fehlenden Teile montiert, Schaltung, Bremsen, Züge, Sattel, und den ganzen Kleinkram wie Schutzbleche, Licht und Flaschenhalter. Dann den zwischenzeitlich zur Ablage degradierten Hänger entmüllt und fahrbereit gemacht. Dessen Reifen war nach fast einem Jahr freilich platt, zum Glück war er aufgebockt und so reichte es, ihn wieder aufzufüllen. Ein Rücklicht für den Hänger mit Kontaktproblemen wurde noch schnell mit einem Reinigungsgummi, der eigentlich für Modellbahnschienen gedacht ist, bearbeitet, was nur teilweise Erfolg brachte, mal ging es, mal ging es nicht, dann ging es wieder, ließ sich aber nicht wieder ausschalten... arrrgh! Egal, Brocken in die Lenkertasche geworfen, würde ich vor Ort nochmal probieren, das Rad hatte ja ein funktionierendes Rücklicht, also alles halb so schlimm.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit entfiel dann auch eine Probefahrt, also gleich volles Risko, wenn jetzt noch irgendwas kaputt war, mußte ich es unterwegs reparieren. Für alle Fälle packte ich den Ratschekasten mit ein, wenn man schon den großen Hänger hat, kann man ihn auch nutzen. Es blieb ein ungutes Gefühl und ich fuhr zunächst wie auf rohen Eiern.



Als erstes holte ich Silke ab, die mir freundlicherweise mit Fiebertabletten aushalf, ich hatte meine letzte am Morgen bereits geschluckt. Wir waren noch keine 5 km gefahren, da fing es an zu tröpfeln, als wir dann am Eisernen Steg waren und die anderen trafen, hatte es sich gut eingeregnet.



Ich brachte das Hängerrücklicht schließlich doch noch zum Laufen, dann ging es los. Nach der obligatorischen Runde über die Alte und die Untermainbrücke ging es über das Gutleut- ins Gallusviertel, wo wir erstmal einen kurzen Zwangstopp auf der Mainzer Landstrasse einlegten - angeblich kämen ein paar Nachzügler nicht nach... aha, ok! Nach vielleicht 10 Minten ging es aber weiter ins Europaviertel, wo diesmal die Zwischenkundgebung stattfand, der Regen hatte zwischenzeitlich aufgehört.



Das Autobahnstück war diesmal die A684, leider nur gut einen Kilometer, davon vielleicht 400m mit Platz zum Pesen, bevor uns die Polizei wieder einbremste, schade!



Dafür flanierten wir wieder mal durch's Rotlichtviertel, was einen der Passanten beim Anblick des Korsos zu dem Ausspruch: "Ey, Alder... Digger!!!" veranlasste.



Letztes Highlight war der Theatertunnel, aber auch hier bremste uns die Polizei bald ein, mehr als 15 km/h waren offenbar nicht vorgesehen, hmm.


Beim Verfolgen von Nina, die mich gerade überholt hatte. (Frechheit!)

Insgesamt war's doch wieder schön, trotz des Wetters, und auch wenn ich die Strecke diesmal nicht so dolle fand. Aber das Rad hat durchgehalten, also bin ich mal zufrieden.

Ansonsten bin ich heute seit Tagen mal wieder ohne Schmerzen aufgewacht, scheint, als hätte ich es überstanden.
 
Kommentar schreiben

Der Kampf um die goldene Zitrone

Samstag, 23. Mai 2015 13:29  
 Permalink

Heute geht's für einige noch mal um die Wurst. Während die Meisterschaft schon entschieden ist, können noch 6 Teams aus der ersten Liga absteigen, zudem hat selbst der aktuell letzte, Paderborn noch Chancen, die Klasse zu halten. Wünschen würde ich mir den Klassenerhalt für Hamburg und Stuttgart, beim Rest ist's mir ziemlich egal. Aber auch nur, weil ich finde, daß diese zwei Mannschaften einfach dazu gehören. Während ich bei Stuttgart recht zuversichtlich bin, fehlt mir bei Hamburg ehrlich gesagt der Glaube. Auch wenn Schalke derzeit ziemlichen Mist baut, Hamburg in seiner derzeitigen Form dürfte kein Problem darstellen, außerdem müssen die anderen mitspielen. Stuttgart hat da sicher mit Paderborn den einfacheren Gegner, selbst auswärts und außerdem einen - vielleicht den entscheidenden - Punkt mehr auf dem Konto

Die Eintracht kann abseits von einer besseren Tabellenposition im Niemandsland heute nur noch die goldene Zitrone gewinnen. Im besten Fall wäre noch Platz 8 drin, nach unten kann man höchstens noch auf 12 fallen. Verliert sie allerdigs heute nicht, kann sie sich mit dem Titel "Ungeschlagen im eigenen Stadion" für die Rückrunde schmücken. Davon kann man sich zwar nix kaufen, aber es klingt doch irgendwie gut. Gegen Leverkusen dürfte das aber zumindest schwer werden, ein Unentschieden wäre in meinen Augen schon sehr gut, ein Sieg gar grandios. Größere Chancen rechne ich der Torjägerkrone für den langzeitverletzten Alex Meier zu. Bei drei Toren Vorsprung müssten Dost oder Lewandowski schon einen enormen Lauf heute haben um ihn noch einzuholen.

Na, warten wir's ab. Heute abend sind wir schlauer.
 
Kommentar schreiben

Immer noch trocken.

Dienstag, 12. Mai 2015 23:24  
 Permalink

Nach rund 2 Stunden ist das Thema auch in den HR-Nachrichten angekommen, aber vorher keine News bei Google, kein einziger Tweet zu dem Thema... dabei wird doch sonst jeder Scheiß gleich gepostet... das Internet taugt nix mehr!

Die letzten Reste, die vorhin noch aus dem Hahn tröpfelten reichten für etwa einen Liter, reichlich wenig, aber besser als nix.

Ist offenbar eine längere Geschichte... wohl dem, der nicht gerade jetzt Durchfall hat... :) Apropos...
 
Kommentar schreiben

Trockenheit

Dienstag, 12. Mai 2015 21:58  
 Permalink

Offenbar hat ganz Kelsterbach gerade kein Wasser.
 
Kommentar schreiben

Geld zurück

Dienstag, 05. Mai 2015 14:42  
 Permalink

Überraschende Wendung im Sixt-Fall. Frau M. hat mir gestern die erfreuliche Mitteilung gemacht, daß man uns "aufgrund unserer Unannehmlichkeiten" die Rechnung für den Iveco komplett erlässt. Meiner Meinung nach ziemlich großzügig, selbst angesichts des Vorfalls.

Etwas uneins waren wir uns dann noch, ob diese Reaktion nun ein Dankeschön unsererseits wert ist. Zumal wir es gar nicht darauf abgesehen hatten, wir hatten wenn überhaupt auf einen Preisnachlass spekuliert, ohne diesen explizit einzufordern. Nun, Frau M. gab sich hart, man solle bei Sixt froh sein, daß es nicht zu schlimmerem gekommen sei, und wir die Sache publik gemacht hätten. Na, wie auch immer, damit wird der Umzug doch noch recht bi9llig, abgesehen vom Sprit keine nennenswerten Kosten gehabt.

Ansonsten habe ich heute endlich Urlaub,nachdem ich gestern doch noch mal ins Büro musste.
 
Kommentar schreiben
Neuer Seite:  Älter
 
Powered by me! © 2003 - 2021 Kai Giszas  Impressum